29.11.2016, 19 Uhr: Hinter dem Geld – Antisemitismus und Verschwörungsdiskurs

Standard

2016-11-09-aktionswochenVortrag mit Daniel Kulla

Ist über Verschwörungstheorien nicht längst alles gesagt worden? Wir glauben: Nein. Denn wer kennt sie nicht: die Reichsbürger*innen, Anhänger*innen der großen Weltverschwörung oder auch die Impfgegner*innen? Den Verschwörungstheorien sind heutzutage kaum Grenzen gesetzt. Obwohl nicht mehr wilde Spekulationen aufgrund unzureichender Informationen angestellt werden, sonder eine Reduktion trotz verfügbarer Informationen stattfindet. Dabei kommt sie aus der Mitte der Gesellschaft, knüpft an den dort bestehenden Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus an und spitzt diese lediglich zu. Diesen Mechansimen wollen wir mit dem Autor des Buchs „Entschwörungstheorie“ Daniel Kulla auf den Grund gehen.

„Wenn der Normalbetrieb aus Arbeit und Konkurrenz als leidlich-unvermeidlich gilt, müssen die Krisen, Kriege und der eigene Misserfolg woanders her kommen. Dafür genügt es meist, mit dem Finger auf die angeblich faulen Fremden zu zeigen, die einem doch die Arbeitsplätze streitig machen, oder aufs betrügerische fremde Kapital, das ins ehrenwerte einheimische Kreditgeschäft eingreift. Sind Kränkung und drohender Verlust größer und halten an, kann dieser Alltagsnationalismus sich rassistisch und antisemitisch verschärfen, wobei die Lücken in den Erzählungen mit der Annahme allmächtiger Verschwörungen gekittet werden. Scheint gar die ganze Ordnung in Gefahr, kann der Antisemitismus, der hinter dem Übel aus Kapital und Lohnarbeit, das er ja nicht abschaffen soll, noch einen teuflischen Geheimplan ausmachen muß, zur Welterklärung mit mörderischen Konsequenzen gerinnen. Dagegen hilft kein Spott, sondern nur die Auseinandersetzung, die das ideologische Bedürfnis ernst nimmt und der vermeintlich alternativlosen Marktkonkurrenz den Zusammenschluss auf Augenhöhe und die gemeinsame Übernahme der Produktionsmittel entgegensetzt.“

Daniel Kulla schreibt („Entschwörungstheorie“, „Leben im Rausch“), macht Musik (Clastah, Egotronic, Björn Peng) und stiftet an („Sin Patrón – Instandbesetzte Betriebe“).

logo_aktionswochen_gegen_antisemitismus_2016Weblink: http://www.classless.org/kontakt/vortrag-entschworungstheorie/

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus Fulda statt und ist eine Kooperation des mag.lab mit dem AK36

Geekend Reloaded

Standard

geekend_reloadedDas mag.lab lädt nach langer Pause mal wieder zu einem Geekend in den Fuldaer Hackerspace:

Beginn
Freitag 14.10.2016 18:00 Uhr
Ende
Sonntag 16.10.2016 15:00 Uhr
Ort
Magrathea Laboratories e.V.
Buttlarstraße 1a
36037 Fulda

Der Eintritt ist frei.

Nach dem Einzug in eigene Räume wird unter dem Motto ‚Unser Space soll schöner werden‘ das Wochenende genutzt werden, um dem Hackerspace noch mehr Glanz und Nerdigkeit beizubringen. Weitere Infos gibt es auf der Veranstaltungsseite.

Das Geekend lebt von seinen Teilnehmern. Jeder ist eingeladen seine Projekte mitzubringen und seine Spuren im Space zu hinterlassen. Falls du einen Workshop anbieten oder eine Diskussion führen willst, trage dich bitte in das Programm auf der Veranstaltungsseite ein.

Für Platz, Internet und Verpflegung ist gesorgt. Falls du spezielle Wünsche hast, kannst du dich gerne an die Orga (geekend@maglab.space) wenden. Übernachtungsmöglichkeiten bei Mitgliedern lassen sich im IRC erfragen.

mrmcd 2016 in Darmstadt

Standard

frontpageIhr wollt wissen, was in unserem Hackerspace oder auch in anderen Hacckerspaces, Chaostreffs und im CCC Umfeld so passiert. Veranstaltungsbesuche sind dafür immer eine sehr gute Gelegenheit. Einige der mag.lab Mitglieder haben diese Möglichkeit dieses Wochenende wieder einmal wahr genommen und sind zu den räumlich nahen MetaRheinMainChaosDays kurz MRMCD aufgebrochen. Das Event gehört zu den von uns jährlich sehr gern besuchten Veranstalungen.
In den kommenden Monaten gibt es auf jeden Fall neben unserem eigenen Geekend (14.-16.10.16) noch den Hackover (07.-09.10.16) in Hannover, den ChaosCommunicationCongress (27.-30.12.16 in Hamburg zwischen den Jahren und den EasterHagg (14.-17.04.17) kommendes Jahr an der Uni-Frankfurt die es sich zu besuchen lohnt.

Eröffnungsfeier

Standard

einladung-einweihungsfeierEndlich ist es soweit: Der Magrathea Laboratories e.V. lädt zur offiziellen Einweihungsfeier des Fulda Hackespace „mag.lab“.

2016-06-25, 16:23 (GMT+2)
DE 36039 Fulda, Buttlarstr. 1a

Den Abend haben wir offen gestaltet: die Gelegenheit zum gemeinsamen Beisammensein mit Musik, Getränken und Essen mischt sich mit konstruktiven Gesprächen und Projektvorstellungen. Um in das Vereinsleben rein zu schnuppern oder einfach nur später am Abend mit zu feiern, ist dies die beste Gelegenheit – kommt vorbei! Der Eintritt ist Frei.

Informationen zum richtigen Parken findet ihr hier und bei Interesse an Übernachtungsmöglichkeiten fragt ihr am Besten einfach im IRC nach.

P.S. Wer am o.g. Termin nicht kann, aber sonst irgendwann mal Zeit und Lust hat, kommt einfach mal so vorbei! Das regelmäßige Treffen ist jeden Freitag Abend.

Wie ihr uns findet:

Standard

Magrathea Laboratories e.V.
Buttlarstr. 1a
36039 Fulda

mag.lab-weit
mag.lab-nah

Google Maps

Achtung: vor dem Space gibt es nur begrenzt Parkplätze. Nicht beim Edeka parken. Die Schranke wird nachts geschlossen und die lassen auch abschleppen.

Alle bisher dokumentierten Infos zum Hackerspace findet ihr auch im Wiki.

Was genau ist der mag.lab Space jetzt eigentlich?

Standard

Wie ihr in unserem Einzugspost gesehen habt, hat sich uns bei den neuen Räumen die Frage gestellt „Was sind sie denn nun ein Hackerspace, ein Makerspace, ein Labor, ein Hobbyraum, ein Diskussionsraum oder ein Wohnzimmer?“.

grafik_spacesEin Antwort darauf ist nicht einfach, denn oft wird werden die Bezeichnung jeweils einem anderen Merkmal nicht mehr gerecht. So stellen sich die meisten bei einem Hackerspace nicht unbedingt chillige Sofalandschaften vor und anderesherum bei einem Wohnzimmer nicht unbedingt Leute, die zusammen an Tischen sitzend an Projekten basteln. Darum haben wir uns etwas näher mit den Überschneidungen und Unterschieden dieser Begriffe beschäftigt, damit auch ihr wisst, was im mag.lab so passiert. weiterlesen

Regelmäßiges Plenum im Hackerspace

Standard

Nachdem wir überlegt haben, wie sich Entscheidungen für die neuen Räume am unbürokratischten aber dennoch im Diskurs treffen lassen, hat die letzte Mitgliederversammlung entschieden ein Plenum einzurichten. Dieses Plenum
zur Gestaltung des Hackerspaces und des Vereins wird jeden Montag um 18:00
im Hackerspace stattfinden.

Anträge und Vorschläge für das Plenum müssen am jeweiligen Montag bis
15:00 in das Plenums-Trello-Board eingetragen werden. Falls bis
dahin keine Anträge erstellt wurden, findet das Plenum nicht statt.

Alle Anwesenden sind Teil des Plenums und können sich an der Diskussion
beteiligen. Antragsteller sollten wenn möglich anwesend sein und
die Anliegen vorstellen. Kommentare aus dem Board werden, wenn möglich,
auch berücksichtigt. Die Details zum Ablauf des Plenum werden im Wiki festgehalten.

Wir ziehen in einen …

Standard

mag_lab… neuen Hackerspace!
… neuen Makerspace!
… neues Labor!
… neuen Hobbyraum!
… neuen Diskussionsraum!
… neues Wohnzimmer!

Vor etwa einem Monat bot sich uns als Verein eine einmalige Gelegenheit, welche wir vor zwei Wochen wahrnahmen. Wir unterschrieben einen Mietvertrag für den ehemaligen Raum der Sunnah Moschee in der Buttlarstr. 1a in Fulda. Die Fläche des neuen Domizils beträgt knapp 70 m².

In den letzten Tagen ist in den Räumlichkeiten schon eine Menge passiert. Jetzt möchten wir euch auch daran teilhaben lassen. Ab morgen, dem 01. 04. 2016, sind wir offiziell Mieter und in den nächsten 14 Tagen sollen die letzten Einräum- und Renovierungsarbeiten stattfinden. Die offizielle Eröffnung des Hackerspaces soll am 15. April – nach einer Mitgliederversammlung – erfolgen. Natürlich kann der Hackerspace auch schon früher besucht werden.

Nach nunmehr 5-jährigem Bestehen und 2 Jahren als e.V. haben wir endlich geeignete Räume gefunden und wagen den Schritt. Ein Raum für uns, für euch, für alle. Alle, die sich experimentierfreudig ans Zerlegen, Um- und Neubauen von Hard- und Software, Kunst, Wirtschaft und Politik machen; Ideen, Tipps und Tricks, Werkzeugen und Material mit anderen Menschen teilen wollen, sind herzlich willkommen. Der Raum soll eine kreativen Plattform für den gegenseitigen Austausch, Workshops, Schulungen und die Arbeit an eigenen und gemeinsamen Projekten sein.

Bisher sind die meisten Dinge privat getragen worden oder durch Sachspenden realisiert worden, doch leider sind viele Sachen nicht ohne Geld zu machen. So suchen wir noch brauchbare Couchtische und Sitzmöbel außerdem brauchen wir dringen eure finanzielle Untersützung bei der Umsetzung einer unkaputtbaren Thekenküche. Hilfe ist uns daher jederzeit willkommen und über eine kleine Spende freuen wir uns sehr:

Bank Sparkasse Fulda
IBAN DE11 5305 0180 0000 0654 85
BIC HELADEF1FDS

32c3 – gated communities

Standard

32c3-2Auch dieses Jahr sind wieder einige Mitglieder des mag.lab auf dem 32c3 anzutreffen.

Ihr findet uns für Fragen und Gespräche aller Art findet ihr unseren Tisch in Saal 3 nahe des Durchgangs zu Saal 4.